Alle meine Beiträge

  • Stromfresser finden und abschalten

    veröffentlicht von Martin Kohlhaas am 04.03.2007 in Energie, Gefunden, Technik

    Die Aktion No Energy bietet auf Ihrer - etwas lieblos gestalteten - Website eine ganze Menge Informationen zum Stand-by-Verbrauch von Elektrogeräten.

    Es gibt eine ganze Menge Listen verschiedener Gerätetypen, wo man sein eigenes Gerät suchen kann. Leider verliert man daran recht schnell die Lust. Eine einfache Abfragemaske mit Firmenauswahl oder Sortiermöglichkeiten nach Gerätename oder Stromverbrauch wären hier sicher hilfreich.

    Link: www.no-e.de

  • Zur Nacht...

    veröffentlicht von Martin Kohlhaas am 04.03.2007 in Gefunden

    Jetzt schaue ich seit Wochen durch BBC, Time, CNN und habe eigentlich noch keinen ordentlchen Artikel zum Klimawandel gefunden.

    Im Vergleich kann man ja Spiegel Online schon fast als grüne Tageszeitung lesen... Heute aber gibts im TIME MAGAZINE einen Artikel, den ich hierzulande gerne lesen würde. Es geht um Öko vs. Regional. Was macht man denn nun, wenn im Supermarkt das Obst zwar Bio ist, aber aus Südafrika oder Neuseeland kommt? Ist es dann nicht ökologischer das gespritzte Obst aus Thüringen zu kaufen, anstatt den energiefressenden Transport zu unterstützen?! Lest selbst. Zum einen sollte man also überlegen, ob man unbedingt zu jeder Zeit alles und jedes Obst haben muss (wieder Rotkraut/Weißkraut stat Bananen :) und andererseits hofft man, dass auch regional mehr Landwirte ökologisch produzieren. Dann geht Bio und Regional auch zusammen.

  • Sauber Urlaub

    veröffentlicht von Martin Kohlhaas am 02.03.2007 in Mobilität, Urlaub & Reise

    Heute haben wir unseren Sommerurlaub gebucht.

    Über renatour.de. Anreisen werden wir mit der Bahn. Vor Ort: mal sehen. Wandern, Fahrräder ausleihen (und benutzen), baden?, lesen. Wohin es geht wird nicht verraten. Aber es gibt einen Reisebericht im August.

  • Vortrag: Energie - Zusammenfassung

    veröffentlicht von Martin Kohlhaas am 28.02.2007 in Energie

    Flyer Bürgerkraft-Werke
    Flyer Bürgerkraft-Werke

    Anbei noch eine ganz kurze Zusammenfassung des gestrigen Vortrags:

    • sehr spärlich besucht - leider
    • es gab eine Menge Zahlen und Statistiken
    • in Weimar gibt es bisher 1 sog. "Bürgerkraft-Werk", welches als 18-Personen-GbR per Photovoltaik Energie erzeugt.
    • ein solches Modell ist neben dem ökologischen Nutzen auch finanziell als Betreiber sowie für Geldanleger interessant
    • die Stadtwerke Weimar bieten auch einen Ökostrom-Tarif an
    • es könnte in Kürze den Anlauf zu einem weiteren "Bürgerkraft-Werk" als Solaranlage auf dem Dach des neuen Gefahrenschutzzentrums geben - das hängt vom Ausgang der Ausschreibung ab

    Für mich war es dazu noch interessant mal ein paar neue Vokabeln zu lernen (z.B. Energierücklaufzeit, Einspeisevergütung).

  • Schon gewusst?

    veröffentlicht von Martin Kohlhaas am 27.02.2007 in Gefunden

    Es gibt ja so viel zu lernen. Gerade lief mir ein Artikel über den Weg, wonach Eniergiesparlampen in den Sondermüll gehören. Hä? Echt?! - Ja! Siehe Wikipedia.

    Nicht mehr funktionsfähige und auch zerbrochene Lampen müssen aus diesem Grund fachgerecht entsorgt werden. Aufgrund des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes sind in Deutschland die Hersteller von Leuchtstofflampen seit dem 24. März 2006 verpflichtet, diese zurückzunehmen. Die Sammlung erfolgt u.a. auf kommunalen Wertstoffhöfen. Dabei können das Quecksilber und auch andere Rohstoffe wiederverwertet werden. Aus Gründen des Umweltschutzes dürfen Energiesparlampen niemals in den Hausmüll oder in den Glascontainer gegeben werden, sie sind Sondermüll.

    Ich versuch mich mal damit rauszureden, dass noch keine unserer Lampen kaputt gegangen ist und deshalb zu entsorgen gewesen wäre...

  • Regionale Energiequellen nutzen!

    veröffentlicht von Martin Kohlhaas am 26.02.2007

    Zu einem Vortrag mit Sebastian Pfütze lädt der Bio-Laden "Rosmarin" in Weimar (Herderplatz) am 27.02.2007 ein. Ich bin mal gespannt.

  • Mehr Spaß am Wandel

    veröffentlicht von Martin Kohlhaas am 25.02.2007

    "Alles wird schlechter", so hat man nach der Presse der letzten Tage und Wochen den Eindruck. Man darf nicht mehr Auto fahren, fliegen schon gar nicht, am besten sitzt man zu Hause im Dunkeln, um Strom zu sparen, etc.

    Ich finde, es wird zu wenig die Freude an der Veränderung hervorgehoben. Sicherlich geht es um langwierige und anstrengende Aufgaben. Aber die Veränderungen bringen doch neue Erfahrungen, neue Erlebnisse. Es ist doch toll, wenn das Essen wieder schmeckt, es hat doch wieder eine existentielle Dimension, wenn man mit dem Fahrrad zum Einkauufen fährt und den vollen Rucksack nach Hause buckelt. Dann überlegt man doch genauer, was man kauft, dann wird doch am Ende weniger weg geschmissen, dann schätzt man doch die Sachen viel mehr – und das gibt doch auch Befriedigung. Ich vergleiche das mal mit dem Rauchen aufhören. Auch das ist immer so eine Problem-Diskusssion. Was verliert man da nicht immer an Lebensqualität, wenn die "Zigarette danach" nicht mehr geht, wenn man sich nach dem Essen nicht mehr "gemütlich" vollqualmnen kann. Ich habe vor Jahren nach Allen Carrs Methode aufgehört. Er hat die Freude am Gewinn neuer Lebensqualität in den Vordergrund gestellt. Nicht, dass was man scheinbar verliert, war das Wichtigste, sondern die frische Luft, der wiedergewonnene Geruchssinn, neue Geschmäcker, mehr Bewegungsfreiheit, Spaß am Sport, usw. Also, wir wollen doch nicht zurück ins Mittelalter, nur weil keine Atomkraftwerke mehr unseren Strom produzieren, sondern es geht vorwärts! Und das neue ist nicht schlechter, sondern mit Sicherheit besser.

  • Computer mal 24h abschalten

    veröffentlicht von Martin Kohlhaas am 22.02.2007 in Gefunden

    24. März 2007 - Abschalttag

    Eine klasse Aktion. Alle Computer mal einen Tag lang aus lassen. Am besten gleich alle Telefone noch mit. Und dann mit einem Buch auf den Balkon!

  • Stand-by-Verbrauch II

    veröffentlicht von Martin Kohlhaas am 22.02.2007 in Status

    Neue Messung zum Grundverbrauch

    Mittlerweile haben wir eine zweite Messung zu unserem Grundverbrauch gemacht, diesmal ohne den Server, der bisher Tag und Nacht gelaufen ist. Die Differenz in den Grundlasten beträgt aufs Jahr gerechnet 860 KWh (bei angenommenen 19ct Strompreis immerhin ca. 160 Euro).

  • Kleine Ursache - Große Wirkung

    veröffentlicht von Martin Kohlhaas am 22.02.2007 in Gefunden

    "Australien will die Glühbirne abschaffen". So oder so ähnlich lauteten diverse Schlagzeilen in den letzten Tagen.

    Ein besonders schöner Artikel zum Thema findet sich bei Technology Review. Wenn ich mich hier im Haus so umschaue, steckt da noch eine Menge Potential (Zum Teil sind sogar noch 100 Watt Lampen vom Umzug/Malern in den Fassungen). Ich denke, ich werde in den nächsten Tagen mal aktiuelle Lampenmodelle gegeneinander ausprobieren. Die IKEA-Modelle springen tatsächlich erst recht spät an, bzw. werden nicht wirklich hell. Ich hatte z.B. auch immer die Meinung, dass Energiesparlampen im Hausflur (Leuchtzeit jeweils max. 30 Sek.) keine Sinn machen, weil sie dann gar nicht richtig hell werden. Mal suchen, ob es dazu was zu finden gibt.

  • Ranklotzen!

    veröffentlicht von Martin Kohlhaas am 21.02.2007 in Gefunden

    Der Weltklimarat arbeitet an einer neuen Studie zum Klimawandel. Spiegel Online hat erste Inhalte zusammengefasst und veröffentlicht:

    Bis 2020 - so die Forderung der Forscher - könnten durch einen gemeinsamen Gewaltakt noch die schlimmsten Klimaveränderungen verhindert werden. Das ist doch mal ein überschaubarer Zeithorizont. Wer macht schon was, wenn noch bis 2080 Zeit ist? Ganzen Artikel lesen.

  • Vortrag: Label

    veröffentlicht von Martin Kohlhaas am 20.02.2007 in Bioladen, Essen & Trinken, Öko-Label · 1 Kommentar

    Der nächste Vortrag am 21.02.2007 im Bioladen am Herderplatz in Weimar beschäftigt sich mit dem Thema "Label".

    Bio-Labels + 1 Bild
    Bio-Labels

    Was steckt hinter der Kennzeichnung von Lebensmitteln? Welche informationen stehen auf dem Etikett? Welche Gütesiegel stehen für welche Standards?

    … lauten einige der Fragen die Frau Müller von der Verbraucherzentrale Thüringen beantworten will.

  • Waldprobleme

    veröffentlicht von Martin Kohlhaas am 19.02.2007 in Gefunden, Wald

    Killerkäfer

    Gerade noch bei SPON gefunden: DEUTSCHER WALD: Angriff der Killerkäfer.

  • Waldland

    veröffentlicht von Martin Kohlhaas am 18.02.2007 in Wald

    Mal aus der Abteilung "Gedanken am Sonntag Abend..." Wäre es nicht toll, wenn wir Thüringen komplett aufforsten und zu einem Waldland machen könnten?

    Dann könnte der Name "Thüringer Wald" tatsächlich ein Zeichen setzen! Natürlich ist das keine Sache, die sich kurzfristig machen lässt. Ich stelle mir das so vor, wie bei einem Puzzle, man fängt an den Rändern an (Wege, Straßen, Feldränder) und arbeitet sich dann Stück für Stück in die Flächen vor. Und das nicht nur auf dem Land, sondern auch auf Brachflächen in den Städten – Ich stelle mir mehrere Effekte vor: Erstens natürlich den direkt erhofften Effekt der Waldgebiete als CO2-Speicher. (Bis man von einem Wald sprechen kann werden sicher Jahrzehnte vergehen, ein Effekt in dieser Richtung tritt bestimmt jedoch auch schon vorher ein) Dann - mittelfristig - natürlich auch ein konkreter Nutzeffekt des neu entstandenen Holzes als Rohstoff (zum Bauen, zum Heizen, etc.) und drittens brächte ein solches Projekt uns eine ganz andere Wahrnehmung unserer gewohnten "Kulturlandschaft". Schließlich war Thüringen mal bewaldet. Dann wurde das Holz gebraucht und verbraucht (als Bauholz, für den Schiffbau, als Holzkohle), Stück für Stück verschwand der Wald und wurde zu Weiden - für Schafe (siehe Rhön), geschlossene Waldflächen wurden zu Alleen und Feldrändern. Die wirtschaftliche Nutzung des Waldes führte zu Monokulturen, dies führte zu Schädlingen, Stürme, Schneelasten, etc. tun ihr übriges. Neuerdings kommen Autobahnen, etc. dazu. Der Wald wird jedenfalls immer weniger.

    Thema Wald und CO2

    Sicherlich gibt es auf der politische Programme in dieser Richtung, etc. Aber sicher ist auch, dass auf der privaten Seite etwas dafür getan werden kann. Projekte wie baldwald.de oder Possendorf bei Weimar sind doch da gute Zeichen. Anleitungen über regional einheimische Arten, wie man sie pflanzt und pflegt, wie z.B. aus Detmold sind ebenfalls nachahmenswert. Weitere Projekte und Aktionen

  • Resolution 100% Erneuerbare Energien in Deutschland bis spätestens 2050

    veröffentlicht von Martin Kohlhaas am 16.02.2007 in Gefunden, Klima

    Eine Resolution von RegioSolar, dem Bundesverband Solarwirtschaft fordert den vollständigen Umstieg auf erneuerbare Energien bis spätestens 2050

    …in einigen Regionen bereits bis 2030. Mitmachen!

in anderen Netzen …