Alle meine Beiträge

  • Fundstück

    veröffentlicht von Marko Meister am 17.09.2013 in Gefunden · 2 Kommentare

    das hab ich grad gefunden:

    mousepad igroup, Bild: aus den 90'ern
    mousepad igroup, Bild: aus den 90'ern

    PS: ich hoffe ich durfte das hier reinschreiben.

  • Lego - Dark side …

    veröffentlicht von Martin Kohlhaas am 16.06.2011 in Gefunden, Spielen

    … of the stone

    via bootlegs.soup.io

    Arthur – das kannst Du auch!

  • Umweltschutz-Signets

    veröffentlicht von Martin Kohlhaas am 30.05.2011 in Berufliches, Gefunden

    Zeitschrift FORM von 1972 diskutiert Öko-Logos

    Unter dem Titel „Schutz vor dem Umweltschutz-Signet-Wirrwar“ gab es in der Ausgabe 058 der Zeitschrift FORM aus dem Jahre 1972 einen Überblick über den Bestand verschiedener Umweltschutz-Signets (Seite 28).

    Dazu wurde über einen Wettbewerb für ein neues offizielles Umweltzeichen berichtet „Bonn suchte ein Zeichen“ (Seite 29). 

    Ich denke, die damals vorgestellten Signets könnten auch heute bei jedem aktuellen Diskurs auf Plattformen wie Fontblog oder Designtagebuch mithalten.

    Sehr gut finde ich die durchgehend einfarbige Gestaltung und der Verzicht auf jegliche 3D-Effekte, Schatten und andere Spielereien, die wir heute so kennen.

    Interessant sind neben der Bilderschau auch so einige Sätze des Artikels „Alle nichtprämierten Entwürfe erhielten ein Beteiligungshonorar von 1.000 DM; für das Nutzungsrecht des verwendeten Zeichens 3.000 DM.“ In der Jury saß übrigens, u.a. der kürzlich verstorbene Kurt Weidemann.

  • WWF „Waldmeister“

    veröffentlicht von Martin Kohlhaas am 16.05.2011 in Büro, Gefunden

    Neuer Werbespot zum Waldschutz

    cookie("youtube") not allowed. //www.youtube.com/embed/dnnYskEy8_A

    Unter anderem mit Clueso, Christoph Berkel, Anna Maria Mühe und Sarah Kuttner. Nicht der Brüller, aber nach wie vor wichtig.

  • Grüne Äpfel

    veröffentlicht von Martin Kohlhaas am 26.04.2011 in Berufliches, Büro, Energie, Gefunden, Technik · 5 Kommentare

    Macnews widmet sich anlässlich des 25. Tschernobyl-Jahrestages ungewohnt ausführlich und tiefgehend der Frage der sauberen Energieversorgung von Rechenzentren speziell denen von Apple.

    Mir kommen dazu folgende Gedanken:

    • Die Frage meines Fußabdrucks geht weit über die Kontrolle der eigenen vier Wände hinaus bzw. verlagert sich in dem Maße, wie externe (soziale) Services (z.B. auch Dropbox, usw.) genutzt werden.
    • Habe ich beim Kauf von (Geräten), Lebensmitteln, etc. noch eine Wahl, mich für möglichst "gute" Produkte zu entscheiden, muss ich bei den nachgelagerten Services (Rechenzentren, Hotlines. etc.) nehmen, was es gibt.
    • Da ein Totalausstieg aus Cloud-Diensten eher kontraproduktiv ist, bleibt wohl nur die Variante eben die Netzwerke shitstormmäßig für Verbesserungsforderungen zu nutzen. Gefühlt sind ja die Ökobemühungen von Apple auch zum Teil auf die Greenpeace Greener Electronics Rankings zurückzuführen.
    • Unser Haus/Büro werden mit Ökostrom von Lichtblick versorgt. Unsere Privat/Firmen-Websites+E-Mails liegen bei biohost.de (Strom von Greenpeace energy). Statt Dropbox könnten wir auch dort FTP-Bereiche für Kunden anlgegen, aber dann hört es schon auf. Damit scheint im Nahbereich alles erstmal in Ordnung. Wir versuchen unseren Stromverbrauch zu kontrollieren, zu halten und möglichst zu reduzieren (mäßiger Erfolg) Das twitter-, facebook-, iTunes, AppStore, usw. Problem ist damit nicht behoben.
    • Es bleibt spannend und wieder gibt es mehr zum Nachdenken und Vorabrecherchieren, wenn ein neuer Dienst an den Start gehypet wird. Und bei laufenden Diensten stellt sich wieder die Frage, wie eit man schon drinhänt, welche Alternativen möglich sind und ob man alles mitmachen muss.

    Artikel bei macnews.de

  • FSC-Siegel

    veröffentlicht von Martin Kohlhaas am 06.04.2011 in Gefunden, Öko-Label

    Im Designtagebuch Bericht und Diskussion

    Im Report Mainz gab es einen Bericht über Probleme mit dem Zertifizierungsprozess. Achim Schraffina kommentiert im Designtagebuch den Bericht: http://www.designtagebuch.de/fsc-siegel-bekommt-einen-knacks/ Dazu gibt es eine Umfrage und Diskussionen in den Kommentaren.

  • Interface-Kuddelmuddel

    veröffentlicht von Martin Kohlhaas am 07.01.2011 in Berufliches, Büro, Gefunden, Internet, Technik · 2 Kommentare

    Der AppStore bringt das Interface-Durcheinander jetzt auch auf den Desktop. Beim iPad ist es ja schon aufgefallen - jede App macht ihre eigenen Interface-Regeln. Dort kann man es noch abtun als Spielwiese und dass das iPad sowieso nicht zum Arbeiten sondern nur zum Spielen gedacht ist. Aber jetzt kommt der AppStore auch auf den Schreibtisch und damit offenbar auch das neue Interface-Durcheinander.

    iTunes Programmfenster + 4 Bilder
    iTunes Programmfenster

    Anbei zwei Beispiele von momentanen Dauerbrennern in meiner Programmliste: „Twitter für Mac“ und „Wunderlist“. Die beiden gehen ins Rennen gegen das Apple-hauseigene iTunes, welches ich mal als Interface-Maßstab nehmen will.

    Auf den ersten Blick wird schon klar, dass die drei Programme jeweils eigene Wege gehen. Jedes für sich genommen ist sicher nicht schlecht, aber in der Kombination nervt es einfach, ständig überlegen zu müssen, wo die Funktionen versteckt sind. Immerhin haben zwei von drei Programmen das Suchfeld oben rechts.

    Ausgangspunkt dieses Beitrags war aber meine Entdeckung, dass sich Twitter jetzt auch mit einem Icon oben in der Menüleiste breit macht. Beim Aufklappen sehe ich dann, dass ein neuer Tweet in er Menüleiste mit Befehl+A (üblicherweise „alles auswählen“) im Programmfenster aber mit Befehl+N („Neu“) geschrieben werden kann. Da wird es unlogisch, oder?

    Ich will das nicht so in die Länge ziehen, aber mir ist noch ganz klar, ob ich mich freuen soll, dass neue Interface-Ideen ausprobiert werden (von der Twitter-App auf dem iPad bin ich ja einigermaßen begeistert gewesen) oder mich ärgern soll, dass meine bisher relativ konsistente Interface-Landschaft auf dem Mac jetzt so durcheinander gebracht wird.

    Noch hat das ja nicht auf die Produktionsprogramme übergegriffen, aber ich mache mir da durchaus Sorgen, dass z.B. Adobe auf die Idee kommt und die nächste Creative Suite im AppLook daher kommt. Spielwiese ist gut und muss sein, aber ein konsistentes Interface bleibt immer noch Gold wert.

  • Atomkraft - Nein Danke.

    veröffentlicht von Martin Kohlhaas am 15.09.2010 in Energie, Gefunden · 1 Kommentar

    Linksammlung und Petitionen im Vorfeld der Anti-Atom-Demo am 18. September 2010 in Berlin

    Atomkraft? Nein Danke
    Atomkraft? Nein Danke

    Die aktuellen Berichte über den Atom-Deal der Bundesregierung machen mich fertig. 

    Anbei einige Links, die mir in den letzten Tagen begegnet sind.

    Auf die Auflistung von Meldungen und Kommentaren verzichte ich jetzt mal. Ich denke, da findet jeder schnell eine Menge Material für Hintergrundinformationen.

    Bild kopiert von Sven K.

  • Zwei mal Musik

    veröffentlicht von Martin Kohlhaas am 06.09.2010 in Berufliches, Gefunden, Internet, Medien, Musik

    Musikvideos, die Spaß machen

    Kommen wir nun zu etwas ganz anderem: Zwei aktuelle Musikproduktionen machen mir wirklich Spaß.

    1. Radiohead Live in Prague

    Hier haben Fans ein Konzert aufgezeichnet und hinterher zusammengeschnitten. Radiohead hat es scheinbar auch gefallen, sie haben den Soundtrack dazu gegeben.

    2. Arcade Fire: The Wilderness Downtown

    Ein Musikvideo im Browser basierend auf HTML5 unter Einbeziehung von Google-Street-View-Content. Das geht hier in Deutschland natürlich nicht. Man muss sich also eine exotische Kulisse aussuchen.

  • Berichterstattung hinterfragen

    veröffentlicht von Martin Kohlhaas am 14.06.2010 in Gefunden

    In den Wissenslogs wird über eine Diplomarbeit des Wissenschaftsjournalisten Robin Avram berichtet, welcher darin die Berichterstattung von SPIEGEL und ZEIT zum Thema Klima miteinander vergleicht. 

    Passend dazu linke ich hier noch den Artikel im Bildblog über die Inhalteherkunft in SPIEGEL-ONLINE

    Beide Artikel zeigen mir, dass ich auch immermal wieder meine Lesezeichen überdenken und hinterfragen muss und dass die Frage, welche News ich lese sicher ähnlich wichtig ist, wie die Frage, wo ich mein Essen kaufe.

  • Online-Rechner

    veröffentlicht von Martin Kohlhaas am 04.05.2010 in Energie, Gefunden, Internet

    EnergieAgentur NRW bietet verschiedene Online-Tools.

    Über die Website der EnergieAgentur.NRW www.ea-nrw.de (Menü Info&Service, Online-Tools) können eine Reihe von Online-Tools und Rechnern auf- und abgerufen werden. Darunter zum Beispiel ein "Energiesparlampen-Assisten", eine Datenbank sparsamer Haushaltsgeräte, ein Stromcheck für Haushalte oder ein Heizenergiecheck. Die einzelnen Sachen habe ich mir noch nicht vorgenommen, und kann daher nichts über die Qualität der Ergebnisse sagen. Für die Zahlenfüchse unter uns aber sicher wieder spannend…

  • Carrotmob Berlin

    veröffentlicht von Martin Kohlhaas am 13.06.2009 in Gefunden

    Heute gibt es eine klasse Aktion in Berlin. Ein ausgesuchter Laden wird gezielt von Käufern "überrannt", um dessen Ziele zu unterstützen, in dem Fall ein Spätverkauf in Kreuzberg, der von 35% des Umsatzes, der an diesem Tag anfällt den Laden C02-technisch verbessern will.

    Diese Aktion ist also das Gegenteil eines Boykotts und sehr sympatisch.

    http://www.carrotmobberlin.com/

  • Hessnatur c/o Arcandor

    veröffentlicht von Martin Kohlhaas am 10.06.2009 in Gefunden, Geld

    Das hessnatur-Blog nimmt Stellung zur Arcandor-Insolvenz. So erfährt man dann als Kunde von den geschäftlichen Zusammenhängern und wer wessen Tocherfirmen sind. Letztendlich gehört dann alles zu unilever…

  • The Story of Stuff

    veröffentlicht von Martin Kohlhaas am 04.12.2008 in Gefunden

    Endlich gibt es die wunderbare Geschichte der Dinge auch in einer deutschen Übersetzung. Danke an utopia dafür. Jetzt kann ich es auch mal den Kindern vorspielen.

  • Öko-Think-Tanks

    veröffentlicht von Martin Kohlhaas am 12.11.2008 in Gefunden, Think-Tanks · 1 Kommentar

    Neben dem aktuell-politischen Öko-Theater muss es doch auch seit Jahren ernsthafte Projekte auf wissenschaftlicher Basis zu Alternativen beim Energieverbrauch, usw. gegeben haben.

    Danach bin ich heute auf die Suche gegangen. Über www.thinktankdirectory.org/ habe ich dann eine Reihe privater Institute gefunden:

    Ich hab' dann aufgehört zu suchen. Später mal wieder.

in anderen Netzen …