Re-use

Für unseren neuen Fußboden (ausführlicher Bericht folgt später) musste zunächst der Alte weichen. Den haben wir allerdings nicht entsorgt sondern erstmal vorsortiert. Lackierte Fußleisten (noch die Originalen von 19xx) und lackierte Dielen gingen tatsächlich zum Wertstoffhof. Dielen, die beim Abriss stark beschädigt wurden, aber nur geölt waren wurden handlich zu Brennholz geschnitten und warten bei dem anderen Brennholz darauf, dass wir mal einen Ofen anschaffen. Der größte Teil der Dielen hat bis auf abgerissene Nuten und Federn keinen größeren Schaden genommen und liegt als Haufen in der Garage in Erwartung neuer Nutzungen.

Holzstapel mit ausgebauten Dielenbrettern · Bild: Martin Kohlhaas + 4 Bilder
Holzstapel mit ausgebauten Dielenbrettern · Bild: Martin Kohlhaas

Die erste Gelegenheit für eine Nachnutzung ergab sich nun ganz schnell. Nach der Renovierung wurde die Wohnung anders eingerichtet als vorher und das wandfüllende Regal kam nicht wieder zum Einsatz. Ein paar der Regalteile sollten nun im Büro als Flachstrecke einen neuen Platz finden. Dazu musste ein Sockel her. In der Kombination aus ebenfalls nicht mehr benötigten IKEA-Küchen-Füßen und zwei alten Dielenbrettern entstand eine prima Basis für die neue Flachstrecke.

img 1

img 2

img 3

img 4

img 5

Den restlichen Dielen müssen nun nach und nach noch alle Nägel gezogen werden und dann brauchen sie ein sicheres Zwischenlager bis sie für weitere Projekte wie Wandverkleidungen, Hochbetten, Beeteinfassungen, etc. verwendet werden können. So hat auch unser Ex-Fußboden noch eine Zukunft und bei jedem neuen Projekt ist auch ein Stück vom alten Haus mit beteiligt.

veröffentlicht von Martin Kohlhaas am 01.06.2012

Siehe auch:

Feedback

  • Kommentar 1 von Marko (02.06.2012, 21:20)

    Das Schreibtischgestell könnte politische Assoziationen provozieren.
  • Kommentar 2 von Irene Naegelin (14.09.2015, 09:15)

    Lieber Herr Kohlhaas,
    ich bin sehr begeistert von Ihrem Flachboard.
    Haben Sie die Holzfächer auch selbst gemacht, oder kann man diese kaufen? Wie haben Sie die Füsse montiert und wären bei einem solchen Gewicht auch Rollen möglich?
    Ich habe furchtbar viele Noten und bin meine Billys von Ikea leid. Bei mir unter der Dachschräge, rechts und links von der Heizung habe ich nun die Idee Ihr Board zu bauen.
    Falls Sie Lust und Zeit haben mir zu antworten, würde ich mich sehr freuen.
    Mit herzlichen Grüßen
    Irène Naegelin
  • Kommentar 3 von Martin (21.09.2015, 20:48)

    Liebe Frau Naegelin, danke für die Nachfrage.
    Die Regale sind Fertigprodukte aus dem Memo-Katalog. Es gab dazu vor einer ganzen Weile schon mal einen Artikel hier im Blog: atelier-virtual.de [extern]

    Unter der Flachstrecke befinden sich durchgehende Holzdielen, damit auch alle Boxen auf der gleichen Höhe stehen. Unter diese Dielen habe ich einfach die IKEA-Küchenfüße geschraubt. Rollen wären sicherlich auch kein Problem.

    Da die Doppelboxen nicht sehr tief sind, muss man aufpassen, dass die Flachstrecke nicht umkippt, also am Besten zusätzlich an der Wand befestigen.

    Viel Freude beim Bauen.
    Martin

Neuer Kommentar

Bitte beachten Sie vor Nutzung der Kommentarfunktion die Datenschutzhinweise.

in anderen Netzen …