Alle meine Beiträge

  • Auswertung Rennsteig-Staffellauf 2012

    veröffentlicht von Martin Kohlhaas am 27.06.2012 in Infografik, Mobilität, Sport · 2 Kommentare

    Laufen ist ein toller Sport. Man hat kaum Materialeinsatz und ist nah an der Natur. Also total umweltverträglich. Vor gut zwei Wochen lief ich zum vierten Mal eine Etappe auf dem Rennsteig und konnte es im nachhinein nicht lassen, mir mal die Fahrstrecken im Vergleich zur Laufstrecke anzusehen. Wenn ich die Zahlen so ansehe und mich an die Parkplätze an den Wechselstellen erinnere, so handelt es sich beim „längsten Klassiker Deutschlands“ fast mehr um ein Motorsport- als um ein Laufereignis.

    Diagramm Kilometerauswertung Team 133, RSL2012, Bild: Grafik: Martin Kohlhaas
    Diagramm Kilometerauswertung Team 133, RSL2012, Bild: Grafik: Martin Kohlhaas

    An der Logistik unserer Staffel waren unmittelbar vier PKW beteiligt, um die 10 Starter und einen zusätzlichen Radbegleiter jeweils zur richtigen Zeit an den richtigen Ort zu bringen. Die Herausforderungen liegen auf der Hand. Es geht um einen Zeitraum von 5:00 bzw. 6:00 Uhr morgens bis ca. 22:00 Uhr abends auf einer Strecke von ca. 230 Kilometern. Auf vielen Streckenabschnitten gibt es nur mäßigen bis keinen Handyempfang, was eine Koordination erschwert. Bis auf den Massenstart am Morgen gibt es unterwegs immer weiter auseinandergezogene Startzeiten, was Gruppentransporte nahezu unmöglich macht. Ein Team hat mindestens 10 Personen zzgl. Radbegleiter, die man auch in einem normalen VW-Bus nicht gemeinsam unterkriegt und nicht immer haben alle Team-Mitglieder den ganzen Tag Zeit, die komplette Strecke mitzumachen und steigen erst auf späteren Etappen ein.

    img 1

    Dennoch: Dieser ganze Tross von Fahrzeugen der Teams, von Organisatoren, Presse und Besuchern stellt schon eine große Belastung dar und das einerseits für die an der Strecke liegenden Gemeinden und mit Sicherheit für die Natur entlang des Rennsteigs.

    Wir haben jetzt wieder ein knappes Jahr Zeit, die Logistik für das nächste Jahr neu zu erfinden, um dann mit gleichem Spaß aber (viel) weniger Autokilometern ins Ziel zu kommen.

    Ich würde mich über eine Kontaktaufnahme anderer Teams freuen, um deren Logistik ebenfalls grafisch zu erfassen. Vielleicht gibt es ja schon optimierte Lösungen, die man schon im Vorfeld austauschen kann.

in anderen Netzen …