Maßnahme (L) Streckenzug „Steinbrückenweg – Taubacher Straße in Oberweimar“

zur Übersicht

Art: Maßnahme im Bestand
Status: nicht umgesetzt
Seite im Radverkehrskonzept: 40

Zitat aus Radverkehrskonzept

Das derzeitige Angebot für den Radverkehr beschränkt sich in diesem Streckenzug auf den Abschnitt des Steinbrückenweges, dessen straßenbegleitender Gehweg auf der nördlichen Seite durch das Zusatzzeichen 1022-10 „Radfahrer frei“ für den Radverkehr in beide Richtungen frei gegeben ist. Besonders brisant ist die Situation vor Schulbeginn der Waldorfschule und der Schule „An der Hart“ in der Zeit von 07:30 Uhr bis 08:00 Uhr, wenn zeitgleich zahlreiche Schüler mit dem Rad zur Schule fahren, Berufspendler auf dem Weg zur Arbeit sind und Eltern ihre Kinder vor der Schule absetzen wollen.

Viele Schüler die mit dem Fahrrad aus Richtung Innenstadt zu den genannten Schulen fahren, nutzen zumeist den Gehweg am Rande des Ilmparks, der durch das Zusatzzeichen „Radfahrer frei“ auch entsprechend genutzt werden darf. Ab dem Sportplatz Falkenburg fährt dann ein Großteil über die Schaukelbrücke und das Bienenmuseum in Richtung Waldorfschule während die anderen erst parallel zur Belvederer Allee fahren und dann den Gehweg am Steinbrückenweg nutzen.

Der straßenbegleitende Radweg auf der westlichen Seite der Belvederer Allee in Richtung Süden wird dagegen von Schülern kaum benutzt, da dieser nach dem Hotel Leonardo an der Querstraße „An der Falkenburg“ endet und im weiteren Verlauf des Steinbrückenwegs keine gesicherte Radverkehrsführung mehr angeboten wird. Eine Fortführung des Radweges wäre auf der Fahrbahn in Form eines Schutzstreifens möglich, wenn das Längsparken an dieser Stelle bis zum Abzweig Steinbrückenweg aufgehoben werden würde. Der Wegfall der Parkmöglichkeiten könnte auf der anderen Straßenseite zum Teil kompensiert werden, wenn dort das ausschließliche Parkrecht für Kraftomnibusse ganz oder teilweise aufgehoben würde.

Eine große Attraktivitätssteigerung für den Radverkehr würde die Fortführung des Schutzstreifens bis zur Steinbrücke bewirken, da Radfahrer dann auch die Möglichkeit haben, an einem Rückstau von Fahrzeugen vor der Lichtsignalanlage (LSA) vorbeifahren zu können. Ein zusätzlicher Aufstellbereich für Radfahrer durch eine vorverlegte Haltelinie an der LSA ist eine weitere Option, die Verkehrsführung insbesondere für den morgendlichen Schülerverkehr zu optimieren und somit insgesamt den querenden Radverkehr von der Ilmstraße (Bienenmuseum) in Richtung Klosterweg (Waldorfschule) zu entlasten (vgl. Abbildung 15).

Darüber hinaus quert der stark frequentierte Ilmradweg die Kreuzung Plan/ Klosterweg/ Taubacher Straße/ Ilmstraße.

Mittel- und langfristige Maßnahmen:

  • Fortführung des straßenbegleitenden Radwegs auf der westlichen Seite der Belvederer Allee und in Verlängerung über den Steinbrückenweg bis zur Steinbrücke.
  • An der westlichen Seite der Steinbrücke soll vor der Lichtsignalanlage ein vorgezogener Aufstellbereich für den Radverkehr eingerichtet werden (s. Abb. 24).
  • Eine Querungsanlage mit einseitiger Fahrbahnverschwenkung und Mittelinsel soll Radfahrern und Fußgängern aus dem „Waldpfad“ hinter der Sportanlage Falkenburg die Querung des Steinbrückenwegs erleichtern (s. Abb. 25).
  • Zwischen den Knotenpunkten T aubacher Straße / Martin-Luther-Straße und Taubacher Straße / Bahnhofstraße soll ein einseitiger Schutzstreifen auf der südlichen Straßenseite angeboten werden (s. Abb. 26).
  • Es ist eine Mittelinsel mit geschütztem Aufstellbereich für linksabbiegende Radfahrer in Richtung der Schule „An der Hart“ einzurichten, um die Situation besonders für den morgendlichen Schülerverkehr zu bessern (s. Abb. 27).

Langfristige Maßnahmen:

  • Im Rahmen der vorgesehenen Umgestaltung des EOW-Geländes ist zu prüfen, ob über das Gelände ein Radweg angelegt werden könnte, dessen Führung möglichst direkt bis zur Ilmbrücke (Pappelallee) reicht, um besonders für den Schülerverkehr eine verkehrssichere Alternative zur Route Steinbrückenweg und Taubacher Str. anbieten zu können.
  • Es ist zu prüfen, ob ein Radweg durch die Garagenanlage Klosterweg auf die Taubacher Straße geführt werden kann.
Download Radverkehrskonzept Weimar 2030

Ort

Bilder

Feedback

  • Kommentar 1 von Andreas G. (11.01.2020, 18:36)

    Noch nichts realisiert.
    Die beschriebenen Lösungen sind meines Erachtens unzulänglich.
    1. Wenn nach Herstellen des F-Schutzstreifens im Steinbrückenweg diese Strecke von den Schülern angenommen werden sollte, dann 'stauen' sich Räder im Aufstellbereich (Abb. 24). Beim gleichzeitigen Wiederanfahren von Rädern und Autos scheinen ktitische Situationen vorprogrammiert.
    2. Es ist keine gute Lösung für das angesprochene Problem "Darüber hinaus quert der stark frequentierte Ilmradweg die Kreuzung Plan/ Klosterweg/ Taubacher Straße/ Ilmstraße." ist nicht benannt.

Neuer Kommentar

Bitte beachten Sie vor Nutzung der Kommentarfunktion die Datenschutzhinweise.

in anderen Netzen …