Das erste Jahr

Natürlich kann man in einem Jahr nichts über den KlimaWANDEL sagen, noch nicht mal, ob es ein typisches Klima war, aber dennoch versuche ich mich mal an einer ersten Zusammenfassung, nachdem der erste Artikel hier schon vor über einem Jahr erschienen ist.

Was ist pasiert? Wir haben aus einem braunen Stück Erde mit Beton rundherum eine Rasenfläche mit Sitzecke, Staudenbeet und Apfelbaum gemacht. Die Auswahl der Pflanzen erfolgte rein nach Gutdünken bzw. stammte aus unserem früheren (Vor)garten. In den Gartenbildern kann man sehen, das alles eigentlich ganz gut gedeiht. Der Rasen gibt nach Anfangsschwierigkeiten jetzt ein ganz gutes Bild ab, die Stauden sind mächtig gewachsen, aber bilden noch lange keine "grüne Mauer", der Apfelbaum hat immerhin ein paar Äpfel und irgendwelche Läuse oder was auch immer. Das Wetter war mal Regen und mal Sonnenschein. Schnee gabs im "Winter" nur unwesentlich und immer nur für kurze Zeit. Es gab immermal Perioden von bis zu 14 Tagen ohne jeden Regen, wo wir mal kräftig, mal halbherzig zum Wasserschlauch griffen.

Wie solls nun weitergehen? Ich denke, ohne eine richtige Planung kommt man beim Garten wirklich nicht aus, oder alles dümpelt einfach über die Jahre so dahin. Wir reden ja von relativ langen Zeiträumen, wo man nicht einfach ständig mal so was ändern oder umräumen kann. Eine erste Frage ist die, was wir denn so zu erwarten haben in den nächten Jahren in Puncto Klimawandel. Da gibt es sogar Prognosen für Thüringen, die recht konkrete Aussagen treffen, die man ja erstmal als Grundlage für die Planung nehmen kann. Danach soll auf der einen Seite die Häufigkeit von Starkregen (auch gerne mit Hagel) und auf der anderen Seite die Dauer von Zeiten ohne Regen zunehmen. Das passt schon ganz gut zu den Beobachtungen des letzten Jahres. Kurze starke Regengüsse und dann lange nichts. Die Erde speichert nicht viel und ständig muss gegossen werden, damit die Planzen nicht rummickern. Außerdem gibts viel zu viel Sonne im Garten und wahrscheinlich sind die meisen unserer Pflanzen für Halbschatten/Schatten gekauft worden. Konkrete Wünsche. Also das stelle ich mir so vor bzw. würde ich mir wünschen:

  • generell mehr Schatten (zunächst gebaut durch Sonnensegel, Wände, etc.), später "von Allein" durch die groß gewordenen Pflanzen
  • mehr Wasser (ich denke, es macht Sinn mehr Wasser vom Starkregen aufzufangen, um es dann zum Gießen nutzen zu können. Im landet das Wasser nicht unsichtbar in einer Regentonne, sondern ist als Becken irgendwie sichtbar
  • passende Pflanzen (am Besten einen kompetenten Gärtner finden, der mal eine Beratung unter den konkreten Gegebenheiten wie Boden, Licht, Feuchtigkeit und Zielen macht und dann gezielt Pflanzen kaufen und an die richtigen Stellen setzen)
  • mehr Pflanzen (nicht nur der zweite Obstbaum, sondern auch allgemein mehr Grün; z.B. an der Fassade was zum hochranken - was dann glech auch Verschattung an den Balkonen bzw. Küchenfenstern bringen kann)

veröffentlicht von Martin Kohlhaas am 14.07.2008

Feedback

Neuer Kommentar

Bitte beachten Sie vor Nutzung der Kommentarfunktion die Datenschutzhinweise.

in anderen Netzen …